Kurz und einfach können Sie jetzt auch Ihre Transport- und Logistikprozesse gestalten. Ob Transportanbahnung, Durchführung oder Auftragsmanagement, im Smart Logistics System von TIMOCOM finden Sie die passende Anwendung für Ihren Bedarf und Digitalisierungsgrad.

ADR-Ausrüstung

Fahrzeuge, die Gefahrgüter transportieren, benötigen für den Umgang mit Gefahrgut spezielle Ausrüstungsgegenstände, damit die Beförderung überhaupt durchgeführt werden darf. Da dies nur Gefahrguttransporte betrifft, nennt man sie auch ADR-Ausrüstung.

Was gehört zur ADR-Ausrüstung bei Gefahrguttransporten?

Zur ADR-Ausrüstung gehören zwingend ein Feuerlöscher, je eine Warnweste pro Person, ein Warndreieck sowie Erste-Hilfe-Material.

Sofern keine freien Mengen transportiert werden, gehört zur Ausstattung direkt am Fahrzeug eine Warntafel. Diese orangefarbene ADR-Tafel kennzeichnet die Gefahrgutklasse und die Stoffzusammensetzung der Güter. Ein Gefahrguttransport ist mit zwei dieser rechteckigen, rückstrahlenden ADR-Warntafeln ausgestattet. Sie sind vorn und hinten an der Beförderungseinheit (z.B. Zugmaschine und Auflieger) anzubringen. So ist auf den ersten Blick sichtbar, dass Gefahrgut befördert wird und um welche Güter es sich handelt.

Muss ein Transport mit einer ADR-Warntafel gekennzeichnet werden, muss der Fahrer zusätzliche Materialien mitführen:

  • mindestens einen Unterlegkeil,
  • einen ABC Pulverlöscher,
  • eine Warnblinkleuchte für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen
  • in Einzelfällen auch Ladungssicherungsmittel (z.B. Zurrgurte).

Bei besonderen Gefahrgütern sehen die ADR-Vorschriften weitere Ausrüstung vor. Bei einigen gasförmigen Stoffen muss das Fahrpersonal z.B. einen Atemschutz mitführen.

Siehe auch:

  • Warntafeln

    Was sind Warntafeln? Warntafeln sind Hinweisschilder, die einige Halter an ihren Fahrzeugen anbringen müssen. So muss beispielsweise ein LKW mit gefährlichen Gütern an Bord eine orangefarbene Warntafel besitzen. Ein LKW-Fahrer, der Abfall transportiert,

  • Transport

    Was bedeutet Transport? Bei einem Transport befördern Fahrzeuge Personen oder Güter von A nach B. Es ist einer der drei Hauptprozesse in der Logistik. Zu den sogenannten TUL-Prozessen zählen außerdem das Lagern und Umschlagen. Durch die Vielzahl an logistischen

  • Gefahrguttransport

    Was bedeutet Gefahrguttransport? Wer Gefahrgut transportiert, muss bestimmte Richtlinien einhalten. So muss der Fahrer den Transport beispielsweise mit einer Gefahrentafel, Zetteln oder Großzetteln kennzeichnen. Diese Vorschriften helfen dabei, die Zusammensetzung

  • Ladung

    Was ist eine Ladung? Als Ladung oder Ladungsgut bezeichnet man die Fracht, die Schiffe, Schienen- und Straßenfahrzeuge transportieren. Ziel eines jeden Spediteurs ist es, seine Transportmittel mit einer optimalen Auslastung von A nach B zu bringen. Um

  • ADR (Gefahrgut)

    ADR bezeichnet ein Europäisches Übereinkommen über den grenzüberschreitenden Transport von Gefahrgut. Enthalten sind Vorschriften für den Straßenverkehr bezüglich Verpackung, Ladungssicherung und Kennzeichnung. Wofür steht der Begriff? ADR steht für „Accord

  • Gefahrgut

    Als Gefahrgut gelten Stoffe und Gegenstände, die aufgrund ihrer Zusammensetzung eine Gefahr darstellen. Ursächlich dafür können ihre natürlichen, physikalischen oder chemischen Bestandteile bzw. Eigenschaften sein. Einige bergen beim Transport bestimmte

  • Ladungssicherung

    Ladungssicherung, kurz LaSi, ist das Sichern des Frachtgutes während der Beförderung. Sie ist sowohl im Straßenverkehr als auch im Schienen-, Luft- und Seeverkehr von großer Bedeutung. Für PKW, LKW und Transporter wird sie in §22 der Straßenverkehrsordnung

Werden Sie zum Branchen-Insider

Erhalten Sie regelmäßig relevante Artikel, wertvolle Fachbeiträge und exklusive Anwenderberichte!


Logistik News Anmeldung

nach oben